Ludger Roters, Kreisgeschäftsführer der Grünen, wirbt mit einem Anti-Atom-Plakat für die Teilnahme an der Gorleben-Demonstration am 08. November.

 

Bus zur Gorleben-Demo startet in Höxter

Grüne rufen zur Teilnahme auf


Die Grünen im Kreis Höxter rufen zur Teilnahme an der Anti-Atom-Demonstration am Samstag, 08. November, in Gorleben auf. Dazu bieten sie gemeinsam mit den Grünen aus den Landkreisen Holzminden und Hameln eine Busfahrt mit Start in Höxter an. Die Abfahrt erfolgt dort gegen 06.30 Uhr, die Rückkehr voraussichtlich gegen 22.30 Uhr.

Anlass für die bundesweite Großdemonstration ist der bevorstehende nächste Castor-Transport nach Gorleben Anfang November. In dem oberirdischen Zwischenlager befinden sich bereits 80 Behälter mit hochradioaktivem Atommüll. „Gorleben wurde ursprünglich aus politischen Gründen als Endlager erkoren. An der tatsächlichen Eignung des Salzstocks für die dauerhaft sichere Lagerung von Atommüll gibt es allerdings massive Zweifel“, erläutert Herbert Falke, Sprecher der Grünen im Kreis Höxter.

Standortsuche für Endlager gefordert

Der aktuelle Skandal im Endlager Asse zeige, wozu nachlässiger Umgang mit Atommüll führt. Bereits 17 Jahre nach dem Ende der Einlagerung tritt radioaktive Lauge aus den Salzkammern aus. Die Folgen für Mensch und Umwelt sind unabsehbar. „Dabei sollte Asse Sicherheit für Hunderttausende von Jahren gewährleisten und galt als Forschungsendlager für Gorleben“, macht Herbert Falke den Zusammenhang deutlich und fordert Konsequenzen. „Es muss ein unbefristeter Bau- und Erkundungsstopp für Gorleben verfügt werden. Gleichzeitig brauchen wir endlich eine ergebnisoffene bundesweite Suche nach den am ehesten geeigneten geologischen Formationen für ein Endlager.“ Der Atomausstieg müsse so schnell wie möglich weiter gehen und die Energiewende mit vermehrten Anstrengungen fortgesetzt werden.

Deutlicher Widerstand ist nötig

„Die massiven Versuche, den Atomausstieg rückgängig zu machen, erfordern eine noch deutlichere Antwort der Bevölkerung“, appelliert Ludger Roters, Kreisgeschäftsführer der Grünen, zur Teilnahme an der Demonstration. „Der Atomlobby muss unmissverständlich gezeigt werden, dass die Atomenergie nicht gewollt ist.“

Anmeldungen für die Busfahrt zur Anti-Atom-Demo sind im Büro der Grünen in Höxter, Westerbachstr. 34, telefonisch unter 05271 / 951070 oder per E-Mail unter  gruene.kv.hoexter[@]t-online.de  möglich. Notwendig ist die Angabe des Namens und der Telefonnummer. Für die Begleichung der Fahrtkosten werden die Teilnehmenden um eine Spende gebeten.

 


29.10.08, LR


URL:http://gruene-hoexter.de/service/archiv/mitteilungen/2008/auf-nach-gorleben/