Wirtschaft im Zeichen der Krise – soziale Marktwirtschaft am Ende?

Darüber diskutieren am Dienstag, den 9. Juni, um 19.00 Uhr der grüne Bundestagsabgeordnete Markus Kurth und Timo Gerland von der IG-Metall im Cafe Piccola Toscana, Am Hellweg 8 A, Bad Driburg. Welche Auswege aus der Krise Gewerkschaft und Bündnis 90 / Die Grünen aufzeigen können, wird an diesem Abend Thema sein.

 

Die aktuelle Situation gibt zu dieser Diskussion genügend Stoff: Aus der Finanzkrise ist eine Wirtschaftskrise geworden. Viele Bürger haben große Teile ihres Vermögens, das auch zur Absicherung im Alter diente, verloren. Arbeitsplatzverlust und Angst vor der Zukunft lässt die Menschen verunsichert in die Zukunft schauen. Kurzarbeit, Leiharbeit, befristete Arbeitsverträge und Minijobs bringen immer mehr Arbeitnehmer in finanzielle Notlagen.

 

Hinzu kommen erhebliche Steuerausfälle und eine noch nie da gewesene Neuverschuldung, die den Staat in finanzielle Schieflage stürzen – ein Abbau der Staatsverschuldung rückt in weite Ferne.

 

Und die Gesellschaft entsolidarisiert sich, arm und reich driften immer weiter auseinander: die Zahl der Menschen, die von staatlichen oder karitativen Hilfeleistungen leben, wird immer größer, allerdings steigen auch Vermögen weiter.

 

„Welche Lösungen gibt es für die Krise, welche Art des Wirtschaftens wollen wir?“

 

Darüber kann man mit Markus Kurth, dem grünen Bundestagsabgeordneten, und Timo Gerland, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Paderborn ins Gespräch kommen. Der GRÜNE Ortsverband Bad Driburg und der Kreisverband Höxter laden dazu ein.


04.06.09 HF u. LR

URL:http://gruene-hoexter.de/service/archiv/mitteilungen/2009/soziale-marktwirtschaft-am-ende/