„Die Menschen wollen keine Atomkraft!“


Zur Stellungnahme von Jürgen Herrmann „Energie bleibt bezahlbar“

 

Gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit hat die Bundesregierung beschlossen, alte Atomkraftwerke noch Jahrzehnte weiter laufen zu lassen. Die GRÜNEN im Kreis Höxter kritisieren vor diesem Hintergrund die Bewertung der Laufzeitverlängerungen durch den CDU-Abgeordneten Herrmann als wirklichkeitsfremd.

 

„Der Abgeordnete Herrmann hat offensichtlich den Kontakt zu breiten Bevölkerungskreisen verloren und nicht verstanden, dass die Zeit der Atomtechnik längst abgelaufen ist.“ stellt Herbert Falke für die GRÜNEN fest.

 

Abenteuerlich ist nach Ansicht der GRÜNEN die Auffassung von Herrmann, dass Energie bezahlbar bleibe, weil die Schwarz-Gelbe Bundesregierung weiter auf Atomkraftwerke setzt: „Die Kosten der Atomenergie sind gigantisch und werden auf den Steuerzahler abgewälzt, wie zum Beispiel die Kosten für die Atommülltransporte und für die immer noch nicht funktionierende Entsorgung des Atommülls. Nur weil diese Kosten nicht auf der Stromrechnung ausgewiesen werden, müssen sie doch gezahlt werden und zwar von uns Bürgerinnen und Bürgern. 164 Milliarden Euro Steuergelder hat die Atomwirtschaft bereits bekommen. Und weitere 90 Milliarden drohen in Zukunft, wenn die Schwarz-Gelbe Bundesregierung nicht gestoppt wird!“

 

Die GRÜNEN halten es für eine Frage der Ehrlichkeit, dieses wichtige Thema ohne ideologische Bretter nüchtern und sachlich zu betrachten. Das Umweltbundesamt hat in seiner Studie „Energieziel 2050“ nachgewiesen, dass bis 2050 die Stromversorgung komplett auf Erneuerbare Energien umgestellt sein kann. „Dazu müssen wir aber alle Kraft auf dieses Ziel konzentrieren“, erläutert Herbert Falke. Eine „Brückentechnologie“ sei dafür nicht notwendig und daher sogar kontraproduktiv.

 

„Wir brauchen keinen Atomstrom. Nach Berechnungen des Umweltbundesamtes steht zum Beispiel im Jahr 2020 auch ohne Atomkraft eine Kraftwerksreserve von 6.000 bis 17.000 MW Leistung zur Verfügung. Wenn die Atomkraftwerke länger laufen, verstopfen sie nur die Leitungsnetze und behindern dringend notwendige Investitionen in moderne Technologien und erneuerbare Energien“, macht Herbert Falke deutlich.

 


LINK zur Studie des Umweltbundesamtes

"Energieziel 2050: 100% Strom aus erneuerbaren Quellen"
http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3997.pdf

 


14.09.2010

URL:http://gruene-hoexter.de/service/archiv/mitteilungen/2010/atomkraft-nicht-gewollt/