Rehbergtunnelsperrung darf nicht die Region abhängen
GRÜNE setzen sich für kundenfreundlichen Ersatzverkehr ein

 

Der Kreis Höxter soll im kommenden Jahr nicht vom regionalen Personennahverkehr abgeschnitten werden. Dafür setzen sich die GRÜNEN im Kreis Höxter ein. Sie sehen große Probleme voraus, falls im Rahmen der mehrmonatigen Sperrung des Rehbergtunnels bei Altenbeken nicht intelligente Ersatzverkehre organisiert werden.

 

Aus diesem Grund hat sich jetzt die GRÜNE Kreistagsfraktion in einem offenen Brief an die Deutsche Bahn und die Verkehrsverbünde gewandt. „Für die vielen Pendler und Touristen, die mit der Bahn reisen, müssen praktikable Ersatzlösungen gefunden werden“, ist es das Anliegen der GRÜNEN, wie Gisbert Bläsing, Sprecher der Kreistagsfraktion deutlich macht. „Andernfalls befürchten wir während der Baustellenphase einen dramatischen Qualitätsverlust durch lückenhafte, komplizierte und langwierige Ersatzverkehre.“ Das müsse verhindert werden, um das Fahrgastaufkommen in der Region nicht gravierend und lang anhaltend zu schwächen.

 

Die GRÜNEN halten es für erforderlich, dass die Deutsche Bahn und die Verkehrsverbünde ihre Planungen koordinieren und in enger Zusammenarbeit mit den Verkehrsunternehmen kundenfreundliche Lösungen erarbeiten. Entsprechende Vorschläge sind frühzeitig vom Fahrgastverband Pro Bahn erarbeitet worden, worauf die GRÜNEN erneut hinweisen.

 

„Es sollte das gemeinsame Ziel aller Beteiligten sein, möglichst keine Kunden des umweltfreundlichen Verkehrsmittels Bahn zu verlieren“, appelliert Gisbert Bläsing an den Ehrgeiz der Verantwortlichen. „Wir werden die weitere Entwicklung sehr genau beobachten und unsere Möglichkeiten nutzen, für eine gute Lösung zu kämpfen.“

 

 

20.07.2012


Offener Brief

Sperrung Rehbergtunnel
Gute Ersatzlösungen für Bahnkunden nötig

 

Gleichlautendes Schreiben an DB Netz, nph und VVOWL. In Kopie an Pro Bahn.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im nächsten Jahr wird der Rehbergtunnel bei Altenbeken mehrere Monate lang für Sanierungs-arbeiten gesperrt. Wir GRÜNEN sind sehr daran interessiert, dass die Tunnelsperrung zu möglichst geringen Beeinträchtigungen beim öffentlichen Personennahverkehr führt. Gemeinsames Ziel sollte es sein, durch geeignete Ersatzlösungen keine Kundinnen und Kunden zu verlieren.

 

Seitens des Fahrgastverbandes Pro Bahn – Regionalverband OWL liegt eine umfassende Problembeschreibung vor und werden detaillierte Vorschläge für gute Ersatzangebote unterbreitet. Wir begrüßen diese Vorschläge ausdrücklich, wie wir in einer ersten Presseerklärung deutlich gemacht haben.

 

Wir GRÜNEN bitten Sie dringend darum, aus Sicht der Kundinnen und Kunden praktikable Lösungen zu finden. Dazu halten wir es für erforderlich, dass rasch eine enge Kooperation aller Beteiligten, d. h. der DB Netz AG, der Verkehrsverbünde sowie der Verkehrsunternehmen, aufgenommen wird. Andernfalls befürchten wir einen dramatischen Qualitätsverlust während der Baustellenphase und eine lang anhaltende Schwächung des Fahrgastaufkommens in der Region.

 

Dieses Schreiben geben wir den Medien zur Kenntnis. Wir werden die Öffentlichkeit über die weitere Entwicklung unterrichten und mit unseren Möglichkeiten für eine angemessene Lösung kämpfen.

 

Mit freundlichen Grüßen


 

Informationen von Pro Bahn, Regionalverband OWL, zum Thema:

Pro Bahn

 

 

URL:http://gruene-hoexter.de/service/archiv/mitteilungen/2012/rehbergtunnel-offener-brief/