Energiesparen: Jetzt gilt es!

04.08.22

Wie unser Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck bereits betonte, ist die Gasversorgungslage in Deutschland weiterhin angespannt. Die Gasflüsse sind auf einem sehr niedrigen Niveau, weshalb es gerade jetzt im Sommer von Bedeutung ist, die Vorsorge für den Winter zu stärken.

 

Nun ist es wichtig, dass nicht nur die PolitikerInnen versuchen geeignete Maßnahmen zu finden, sondern dass auch die BürgerInnen aktiv versuchen Energie zu sparen. Denn 29% des gesamten Energieverbrauchs entfallen in Deutschland auf die Privathaushalte, wovon 67% fürs Heizen benötigt werden. Aus diesem Grund haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie jede und jeder einzelne etwas zum Energiesparen beitragen kann.

 

Energiesparen und Klimaschutz sind unsere gemeinsame Aufgabe. Danke für Deinen Beitrag!

 

 

 

Warmwasser:

 

  • Wassersparenden Duschkopf verwenden ( Bis zu 30% der Kosten werden gespart)
  • Wassersparenden Strahlregler in der Küche verwenden
  • Kürzer und kälter Duschen
  • Kaltes Wasser nutzen, z.B. beim Händewaschen
  • Beim Wäsche waschen auf Vorwäsche verzichten und nur mit 30 Grad waschen

 

Kühlen und Heizen:

 

  • Alternativen zur Klimaanlage benutzen, z.B. abdunkelnde Vorhänge
  • Weniger heizen (1 Grad spart bis zu 6% Energie ein)
  • Heizkörper nicht ver - und überdecken (effizientes Heizen spart bis zu 12% der Kosten)
  • Heizungsanlage warten und optimieren (spart bis zu 15% der Energiekosten ein)
  • Fenster und Türen zu ungeheizten Räumen abdichten

 

Küche:

 

  • Restwärme nutzen z.B. Deckel auf den Topf setzen, Herd früher ausschalten, Umluft Funktion nutzen etc.
  • Geschirrspüler nutzen ( Bis zu 50% Energie und 30% Wasser werden eingespart)
  • Kühlschranktemperatur auf 7 Grad (senkt Stromkosten um 6%), Temperatur des Gefrierfachs auf -18 Grad stellen

 

Haushaltsgeräte:

 

  • Kleineren Fernseher verwenden ( je größer der Fernseher desto mehr Strom wird verbraucht)
  • LED-Lampen benutzen (80% des Energieverbrauchs wird gespart)
  • Tablet oder Laptop anstatt Desktop-PC verwenden

 

Generell:

 

  • Mit einer Zeitschaltuhr heizen

Bei größeren Geräten auf Effizienzklasse achten