BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

DIE GRÜNEN IM KREIS HÖXTER

 

Gemeinsame Erklärung FDP, Grüne, SPD, UWG

 

Rettet unsere Bäder!


Vor dem Hintergrund der Pläne des Bürgermeisterkandidaten der CDU und der CDU in Höxter, ein neues Kombibad als Ersatz für bestehende Bäder zu errichten, wollen das Bündnis 90 / Die Grünen, die FDP, die SPD und die UWG ihre Kräfte bündeln, damit ein finanzielles Desaster für die Stadt Höxter verhindert werden kann.

Dazu wird folgende Erklärung abgegeben:

 

  • Die Parteien Bündnis 90 / Die Grünen, FDP, SPD und UWG in Höxter treten für den Erhalt der bestehenden Bäder an ihren jeweiligen Standorten ein.
  • Zugleich wollen sie damit gemeinsam den Neubau des von der CDU geplanten Kombibads und den möglichen Abriss der bestehenden Bäder verhindern.
  • Die notwendige Sanierung, Modernisierung und Attraktivitätssteigerung soll umgehend beginnen und schrittweise erfolgen.
  • Die Bäder sollen als familienfreundliche Einrichtungen zu bezahlbaren Preisen als städtische Einrichtungen erhalten bleiben.
  • Eine Sanierung der Bäder, die zudem schrittweise erfolgen kann, überfordert nicht den Haushalt, beschränkt die Baukosten auf das Notwendige und lässt die Folgekosten nicht ausufern. Nur so können familienfreundliche Eintrittspreise erhalten und Steuererhöhungen vermieden werden.
  • Da der Bürgermeisterkandidat der CDU und die CDU trotz aller vernünftigen Gegenargumente uneinsichtig an den Plänen zum Bau eines Kombibads festhalten, regen nun die Stadtverbände der o. g. Parteien und der UWG ein Bürgerbegehren an. Damit wird den Bürgerinnen und Bürgern in Höxter die Möglichkeit eröffnet, das „Millionengrab“ Kombibad zu verhindern.
  • Die Stadtverbände treten daher für ein breites Aktionsbündnis „Rettet unsere Bäder“ ein und setzen auf die breite Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger.

 

Höxter, den 02.02.2009

 

Red. Hinweis:

Das Aktionsbündnis wurde am Mittwoch, 18.02., gegründet, das Bürgerbegehren startete am 18.03.