BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

DIE GRÜNEN IM KREIS HÖXTER

Parkartige Wallanlage erhalten
Forderung nach mehr Baumschutz

 

Ohne weitere Informationen lehnen die Grünen eine Entscheidung über die Baumfällungen entlang der Stadtmauer ab. „Es ist nicht erkennbar, dass die Stadtmauer durch die benachbarten Bäume gefährdet wird“, urteilt Ludger Roters, Fraktionssprecher der Grünen im Rat der Stadt Höxter. „Die Mauer befindet sich augenscheinlich in einem guten Zustand.“ Nach Begehungen und Gesprächen habe er bislang den Eindruck gewonnen, dass die Bäume kein gravierendes Problem für die Mauer darstellen.

 

Gesamtkonzept gefordert

 

„Wir Grünen wollen den parkartigen Charakter der Wallanlage dauerhaft erhalten. Dem stehen die Fällungsabsichten der Stadt entgegen“, bezieht Ludger Roters Stellung. „Wir wollen sicher stellen, dass auf lange Sicht großkronige Bäume den Grünzug rund um die Altstadt prägen.“ Dazu fordern die Grünen ein gestalterisches und baumpflegerisches Gesamtkonzept für den Wall. In einem Baumkataster sollen Pflegemaßnahmen, Fällungen und Nachpflanzungen fest-gelegt werden. „Wenn das sichergestellt ist, fällt auch die Abwägung in Konfliktsituationen leichter und ist die Akzeptanz bei begründeten Fällungen größer.“

 

Baumschutz sicherstellen

 

Außerdem bemängeln die Grünen, dass der Baumschutz in Höxter in der Vergangenheit vernachlässigt wurde. „Ein sorgsamer Umgang mit dem Bestand sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein“, merkt Ludger Roters an. „Darüber hinaus hat Baumschutz einen finanziellen Nutzen.“ Der Fraktionssprecher der Grünen weist darauf hin, dass durch das Vermeiden von Schädigungen der Pflegeaufwand und die aus Krankheitsgründen notwendigen Fällungen deutlich verringert werden können. „Das ist eine der sinnvollen kostendämpfenden Maßnahmen, nach denen wir ja derzeit in unserer Stadt alle fahnden.“

 

Externen Fachverstand nutzen

 

Die Grünen erinnern zudem daran, dass es an der Hochschule und in ihrem Umfeld eine Vielzahl an Fachleuten und Fachfirmen gibt: „Angesichts der Haushaltslage ist es utopisch, mehr Fachpersonal für die Grünanlagen, ihre Gestaltung und ihren Erhalt zu fordern. Allerdings ist es sicher von großem Nutzen und auch erschwinglich, bei Bedarf an entscheidenden Stellen auf den vorhandenen externen Sachverstand zurückzugreifen.“ Das Gestaltungskonzept für den Wall, das Baumkataster und die Baumpflege seien nach Meinung der Grünen dafür gut geeignete Möglichkeiten. „Ich halte es darüber hinaus für sinnvoll, dass die Ausschussmitglieder, die über Baumfällungen entscheiden, eine inhaltliche Einführung durch einen Experten etwa für Baumbegutachtung, Baumpflege und Verkehrssicherung bekommen“, nennt Ludger Roters ein weiteres Beispiel.

 

Baumbestand ist wertvoll

 

„Der Nutzen des Baumbestandes für die Lebensqualität, das Stadtklima, die Erholung und den Tourismus bestreitet eigentlich niemand. Allerdings muss diesen Erkenntnissen auch das entsprechende werterhaltende Handeln folgen“, appelliert Ludger Roters an die Politik und die Verwaltung.

 


06.12.2010

 

zur Ergänzung:

unser Antrag an den Ortsausschuss Höxter-Stadtkern